Behandlungsmethoden Naturheilverfahren und Homöopathie 

 Meine bewährte "Grippespritze"

 

Ihre Nase läuft, der Hals kratzt, Sie fühlen sich wie gerädert. Ein grippaler Infekt kündigt sich an. Jetzt heißt es schnell reagieren.

Büroräume und das heimische Wohnzimmer sind gut geheizt. Draußen herrschen Minusgrade. Extreme Witterungsverhältnisse, ungesunde Ernährung oder wenig Schlaf strapazieren die Widerstandsfähigkeit gegenüber Krankheiten. Zwei bis drei Erkältungen macht jeder Mensch im Lauf des Jahres durch. Und bisher galt: „Eine Erkältung dauert ohne Medikamente 7 Tage und mit eine Woche….“.

Jetzt stimmt das nicht mehr! Mit meinem Grippehelfer, einer Eigenblutinjektion unter Zusatz von homöopathischen Medikamenten an zwei ( selten drei ) aufeinander folgenden Tagen, sind Sie schnell wieder auf dem Weg der Besserung. Dazu entnehme ich Ihnen zunächst ein paar Tropfen Blut aus Ihrer Armvene, vermische es mit den flüssigen Medikamenten und spritze Ihnen dann diese Mischung in den Gesäßmuskel.

Wichtig ist, dass Sie jetzt möglichst viel trinken, damit die Schleimhäute feucht bleiben! So kann das Immunsystem vor Ort besser arbeiten. Aber meiden Sie bitte unbedingt Alkohol, auch auf den berühmten „Grog“ zum Aufwärmen sollten Sie während einer Erkältung unbedingt verzichten!

Gönnen Sie Ihrem Körper die notwendige Ruhe, nach der er verlangt. Meiden Sie sportliche Betätigung oder Überanstrengung. Kurze Spaziergänge an der frischen Luft sind o.k., wenn Sie gut eingepackt sind.

Außerdem hilft Wärme, z. B. durch ein warmes Halstuch bzw. einen Schal, ein heißes temperaturansteigendes Fußbad, heiße Getränke oder ein Saunagang. Letzteres allerdings nur, wenn die Krankheit noch nicht ausgebrochen ist.